Marianne Mittenzwey, geboren in Berlin, studierte an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ Berlin bei Prof. Dominik Wollenweber und schloss ihr Studium dort im Jahr 2017 ab. 2015 studierte sie in Paris am Conservatoire National Supérieur de Musique et de Danse Paris bei Prof. Jacques Tys.


Weitere Erfahrungen sammelte sie auf Meisterkursen u.a. bei Prof. Günther Passin, Prof. Clara Dent-Bogányi, Prof. Ramón Ortega-Quero, Prof. Jonathan Kelly, Albrecht Mayer und Prof. Lucas Macias Navarro.

 

Konzertreisen führten sie nach Süd-Osteuropa, Italien, Russland, Skandinavien, Südafrika und Tunesien sowie zu verschiedenen Festivals, wie z. B. dem Schleswig-Holstein-Musikfestival, den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern und dem Klangspuren-Festival in Österreich.
Die Stiftungen „Deutsche Stiftung Musikleben“, „Freunde junger Musiker Meerbusch Düsseldorf e.V.“ und die „Reinhard Lüttmann Stiftung“ unterstützten sie.

 

Marianne Mittenzwey lebt und arbeitet in Berlin. Sie spielt im Neuen Kammerorchester Potsdam, dem Prometheus Ensemble Berlin. Engagements führten sie an die Staatsoper Berlin, zum Brandenburgischen Staatsorchester Frankfurt, den Brandenburger Symphonikern und zum Orchestre Symphonique Tunisien.


Sie ist Gründerin des Ensembles Heinrich Jacoby und Elsa Gindler, das nach langjähriger Auseinandersetzung mit Fragen Heinrich Jacobys und Elsa Gindlers in der gleichnamigen Stiftung in Berlin zusammenfand und unter der Leitung von Katharina Doe-Voigt arbeitet.

 

Regelmäßig tritt Marianne Mittenzwey mit dem von ihr 2017 gegründeten Holzbläserensemble AERƎA Ensemble Berlin auf.

Am Goethe-Gymnasium in Berlin Charlottenburg und am Arndt-Gymnasium in Berlin Dahlem ist sie als Lehrerin für Oboe tätig.